Damit die bevorstehende Heuschnupfenzeit nicht ins Auge geht, können Allergiker auf hilfreiche Tipps zurückgreifen. Auch Kontaktlinsenträger müssen in der Zeit des Pollenflugs nicht auf die unsichtbaren Sehhelfer verzichten. Informieren Sie sich gerne bei uns, anbei eine Bestandsaufnahme:

young-woman-2194038_1280Die Nase läuft, die Augen tränen, sind gerötet und jucken: Die Pollenflugsaison beginnt zum Teil schon, wenn das Wetter noch winterlich ist. Darüber hinaus leiden manche Allergiker auch in der kalten Jahreszeit unter den typischen Symptomen, bedingt durch Hausstaubmilben, Tierhautschuppen oder Schimmelpilze. Wer unter stark ausgeprägten Beschwerden leidet oder sich unsicher ist, ob diese allergisch bedingt sind, sollte in jedem Fall einen Augenarzt aufsuchen, um andere Ursachen auszuschließen oder eine mögliche Bindehautentzündung zu behandeln.

Einige Antihistaminika wie etwa Cetirizin oder Loratadin können zu trockenen Augen führen. In diesem Fall sind frei verkäufliche, künstliche Tränen empfehlenswert. Antiallergische Augentropfen ohne Konservierungsmittel sind oft mit Kontaktlinsen verträglich, gerne beraten wir Sie zu den passenden Produkten. Eine vom Fachmann angepasste und gut anliegende Sonnenbrille mit großen Gläsern hält die Pollenbelastung für die Augen im Freien zusätzlich in Grenzen.

Kontaktlinsenträger sollten uns bei vermindertem Tragekomfort der Kontaktlinse aufsuchen, denn: Auch eine nicht mehr gut sitzende Linse oder die falsche Pflege kann die oben genannten Symptome verursachen. Wir Fachleute können Allergiker darüber hinaus umfassend zum Tragen von Kontaktlinsen in der Heuschnupfenzeit beraten. Es kann helfen, die Tragedauer der Linsen etwas zu reduzieren oder zusammen mit dem Kontaktlinsenspezialisten ein besser geeignetes Pflegemittel zu finden, da auch Proteinablagerungen auf dem Linsenmaterial oder reizende Zusatzstoffe in der Reinigungslösung Augenreizungen fördern können.

󰀽Königstraße 44, 30175 Hannover      󰀝(0511) 34 36 28      󰀁info@cammannoptik.de • Impressum

󰀃
󰁓